Urversammlung vom 3. Februar 2021

Die Urversammlung der Einwohnergemeinde Raron, die unter strikter Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen abgehalten wurde, hat am Mittwochabend den Voranschlag 2021 einstimmig angenommen. Der Voranschlag 2021 sieht dabei einen Ertragsüberschuss von rund 346’500 Franken und eine Selbstfinanzierungsmarge (Cash Flow) von 2.29 Mio. Franken vor.

Die Bruttoinvestitionen der Einwohnergemeinde Raron belaufen sich im Jahre 2021 auf 8.279 Mio. Franken. Nach Abzug der Investitionsbeiträge Dritter ergeben sich Nettoinvestitionen von 7.027 Mio. Franken, welche zu einem Drittel aus eigenen Mitteln gedeckt werden können.

In den Investitionen sind als Hauptinvestitionen einerseits die Schlussabrechnung des neuen Werkhof- und Feuerwehr-Gebäudes in der Industriezone und andererseits in den zweiten Teil des Projektes „Sanierung Steinmatten- & Bietschgärtenstrasse mit Umsetzung Massnahmen GEP (inkl. Entlastungsbecken Bietschbach & Bahnhofstrasse)“ geplant.

An der Urversammlung stimmten die 47 anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger auch den beiden Verpflichtungskrediten der separat vorgestellten Projekte «Beteiligung als Gründergemeinde am Erweiterungsbau des Alters- und Pflegeheims in Steg über insgesamt CHF 1’250’000» und «Erweiterung Reservoir Tscherggen im Zusammenhang mit der Löschwasserversorgung GERA» einstimmig zu.

Das Protokoll der Urversammlung finden Sie hier.