Information Pfarrei Adventszeit

Mitteilung von Paul Martone, Pfarrer:

Liebe Pfarreiangehörige von Raron und St. German

Mit der Adventszeit beginnt jeweils das neue Kirchenjahr. Neu anfangen zu können, ist immer ein Geschenk und gerade in diesem «kranken» Jahr sehnen wir uns alle nach einem Neuanfang.

In kleinen Schritten wollen wir auch in unserer Pfarrei nicht gerade neu anfangen, aber wieder durchstarten. Gott sei Dank ist es uns ab dem 1. Dezember erlaubt, unsere Messen mit mehr Leuten zu feiern: 50 Personen in Raron und 20 Personen in St. German (wegen der Grösse der dortigen Kirche dürfen leider nicht mehr Gläubige in der Messe dabei sein, da die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können).

Ab dem 1. Dezember werden wir auch die Werktagsmessen wieder nach der üblichen Ordnung feiern, wenn auch mit der oben genannten beschränkten Teilnehmerzahl.

Bei allen Gottesdiensten gilt aber nach wie vor das Desinfizieren der Hände beim Eintritt in die Kirche, die Abstandsregel und die Maskenpflicht.

Am Samstag vor dem Ersten Adventssonntag werde ich die Adventskränze segnen. Bringen Sie diese in St. German und Raron zur Vorabendmesse und legen Sie diese vor den Altar bzw. auf die Stufen. Sie können die Kränze auch in die Kirche bringen, wenn Sie nicht in die Messe kommen können.

In St. German ist es seit Jahren ein schöner Brauch, Adventsfenster zu öffnen. Das wird auch dieses Jahr geschehen, doch wird es dafür keine eigene Feier geben, sondern das Fenster wird jeweils still und leise geöffnet. Es werden trotzdem besinnliche Darstellungen sein.

Unsere Pfarreiratspräsidentinnen haben sich zusammengesetzt und für die Vorbereitungszeit auf Weihnachten einen Adventskalender zusammengestellt. Dieser wird allen Interessierten jeden Tag per WhatsApp zugesandt. Wer diesen gerne zugesandt bekommen würde, ist gebeten sich bei Inge Berchtold zu melden (Tel. 079 126 29 80). Eine grosse Weiterverbreitung ist sehr erwünscht. Besten Dank an Anny und Inge.

Es bleibt mir heute, wieder einmal allen für ihr Verständnis zu danken. Halten wir uns an die vorgeschriebenen Regeln, denn nur so wird es uns gelingen, diese Corona-Pandemie zu besiegen.

Ich wünsche allen eine besinnliche Adventszeit. Machen wir uns Herz zur Krippe, damit Jesus sich in uns wohlfühlen kann. Denn, wenn er kommt, kommt unser Glück!