Dringend Hilfe beim Mahlzeitendienst des SMZ gesucht

Seit einiger Zeit besteht in unseren Gemeinden ein Dienst, welcher für unsere älteren, nicht mobilen Bewohnerinnen und Bewohner besteht: der Mahlzeitendienst.

Das Ziel dieses ehrenamtlichen Dienstes ist es, den „Kundinnen und Kunden“ an den Wochentagen eine warme Mahlzeit ins Haus zu bringen. Teilweise trägt das auch dazu bei, dass sie weiterhin noch im trauten Heim bleiben können.

Diese Mahlzeiten werden im Altersheim „Haus der Generationen St. Anna“ zubereitet und in Warmboxen bereitgestellt. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer holen diese frisch gekochten warmen Mahlzeiten gegen 11 Uhr im Altersheim ab und beginnen ihre Tour, welche sie von Steg, Niedergesten, Raron und St. German führt. Zwischen 12:30 und 13:00 Uhr wird die Tour mit der Abgabe des Leermaterials im Altersheim beendet.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine ehrenamtliche Aufgabe, welche nicht entlohnt ist. Der Lohn ist der Dank der „Kundinnen und Kunden“, ein Lächeln und ein kurzer Schwatz. Es wird hingegen vom SMZ eine Kilometerentschädigung entrichtet und das private Fahrzeug ist während des Einsatzes versichert. Die „Belieferten“ bezahlen lediglich einen Betrag für die Mahlzeiten ans Altersheim.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer rekrutieren sich aus den verschiedenen Gemeinden. Zumeist sind es Einer-Teams, jedoch wären auch Zweier-Teams willkommen, da eine Arbeitsteilung die Abwicklung erleichtern kann und es auch interessant ist, mit einem „Gspänli“ statt alleine unterwegs zu sein.

So kommt jede Einheit einmal im Monat während einer Woche zum Einsatz.

Eine Woche pro Monat ist das absolute Maximum. Sollte eine weitere Einheit nun wegfallen, droht der Mahlzeitendienst jedoch zu „kollabieren“. Aus diesem Grund sucht das Mahlzeitendienst- Team Verstärkung.

Corona ist auch für die Team ein wichtiges Thema. Sie erhalten Masken und Desinfektionsmittel, um sich zu schützen. Wo bei den „Kunden“ die Wohnverhältnisse eng sind, erfolgt die Übergabe vor der Haustüre. So ist das Risiko einer gegenseitigen Ansteckung doch sehr gering bis ausgeschlossen.

Wenn Du Interesse an dieser wohltuenden Tätigkeit hast, könntest Du durchaus einen „Schnuppertag“ mit einem von unseren Teams machen.
Unsere Kontaktstelle: SMZO Steg 027 922 31 60.

Nein, eine gemeinsame Arbeitskluft haben wir nicht. Aber wir sind diejenigen, welche täglich mit den grauen Boxen durch unsere Gemeinden huschen.

Also, liebe potentiellen Helferinnen und Helfer, scheut Euch nicht. Zum Wohle unserer älteren Bewohnerinnen und Bewohner und folglich zum Wohle unserer Gemeinden. SMZ und das Team des Mahlzeitendienstes.

Eine Aussage eines Mahlzeitendienstverteilers:
«Der Mahlzeitendienst ist für viele Leute unentbehrlich und funktioniert nur mit der Hilfe von Freiwilligen. Als rüstiger Pensionär leiste ich gerne meinen Beitrag dazu. Es ist immer ein schönes Erlebnis und macht glücklich, mit den «Kundinnen und Kunden» einen kleinen Schwatz zu nehmen und die ehrliche Dankbarkeit zu spüren»